Rote Rebsorten

Rote Rebsorten

Cabernet Sauvignon

Ein Wein, der sich in jungen Jahren mit einem kräftigen Bukett, fruchtig, rau und meist tanninbetont zeigt. Mit zunehmender Reifung entwickeln sich immer stärker Aromen von schwarzen Johannisbeeren sowie Anklänge von grünem Paprika und Lakritze. Der Cabernet Sauvignon wird regelmäßig im Eichenfass ausgebaut, wodurch auch feine Röst- und Vanillearomen hinzutreten. Er ist lange lagerfähig, gewinnt durch Lagerung an Vielschichtigkeit und die Tannine werden samtiger.

Mit ca. 25 Prozent Anteil an der Rotweinfläche Südafrikas ist der Cabernet Sauvignon die meist angepflanzte rote Rebsorte am Kap und wird in fast allen Anbaugebieten, vor allem in Paarl und Stellenbosch angebaut. Gerne wird er mit Merlot oder Cabernet Franc zur Cuvée vermählt.

Merlot

Eine Rebsorte, die in der ganzen Welt zuhause ist und eine wichtige Rolle spielt. Der Merlot ist dunkelrot, weich, geprägt von Pflaumenaromen und harmoniert sehr gut mit Eiche, so dass er für den Ausbau im Barrique prädestiniert ist. Zusammen mit dem Cabernet Sauvignon eignet er sich hervorragend zur Herstellung von Cuvées (Bordeaux - Stil). Der junge Merlot ähnelt etwas dem Cabernet Sauvignon, ist aber weniger tanninreich und nicht ganz so herb. Durch Lagerung wird er samtiger, kann jedoch seine Fruchtaromen zugunsten von Kräuteraromen verlieren.

Auch in Südafrika stieg die Bedeutung von Merlot. Traditionell mit Cabernet Sauvignon verarbeitet, wird er zunehmend auch sortenrein ausgebaut. Der fruchtige gehaltvolle und vollmundige Merlot gedeiht besonders in Stellenbosch, Paarl und Worcester sowie entlang der Westküste.

Pinotage

Der Pinotage ist eine autochthone Rebsorte, Anbauversuche in anderen Ländern blieben bisher erfolglos. 1925 kreuzte ein südafrikanischer Winzer Pinot Noir mit Cinsault. So entstand ein mit seiner vollmundigen Würze und Komplexität weltweit begehrter südafrikanischer Klassiker mit gutem Reifepotenzial.

Pinotage hält einen Anteil von über 20% der Rotweinfläche und wird meist rebsortenrein ausgebaut, in Verbindung mit Cabernet Sauvignon entstehen aber auch samtige Cuvées. Der Pinotage reift früh und gehört zu den süßen Trauben. Am besten gedeiht er in trockenen, heißen Lagen mit ‚Blick’ zum Meer.

Shiraz

Die südafrikanischen Shirazweine zeichnen sich durch eine dunkelrote Farbe, rauchig würzige Note mit kräftigen Beerenaromen aus. Bei günstiger Witterung während der Reife und richtigem Lesezeitpunkt erhält man einen intensiven, vollmundigen Wein, den man zu den größten der Welt zählen kann. Der meist hohe Tanningehalt fordert eine lange Flaschenreife.

Es scheint, dass sich Shiraz und Kap gefunden haben. So sind, vor allem in den wärmeren Gebieten des Landesinnern Südafrikas, die Anpflanzungen für Shiraz rasant gestiegen.
Zurück

Weingüter: