Weiße Rebsorten

Chenin Blanc

Eine sehr alte, ertragreiche Edelrebe, die in vielen Ländern als einfacher Massenwein, oder als Ausgangswein für Spirituosen genutzt wird. Aufgrund ihres hohen Säureanteils dient sie auch zur Beimischung bei säurearmen Rebsorten oder zur Herstellung von Schaumweinen. Durch Reduzierung des Ertrags auf ein Drittel oder Viertel des Möglichen entstehen jedoch exzellente Weine.

In Südafrika wird die Rebe meist Steen genannt und ist die am meisten angebaute Rebsorte am Kap. Aufgrund ihrer Anfälligkeit für die Edelfäule Botrytis dient sie als Ausgangswein für Süßweine, für gespritete Weine oder zur Herstellung von Schaumweinen und natürlich von Brandy. Der Chenin Blanc variiert von trockenen bis zu süßen, schweren Weinen und zeigt sich am Kap fruchtiger, von milderer Säure und zugänglicher als in Europa. Auch hier führt eine strenge Ertragsreduzierung zu hervorragenden Qualitäten, die einen lebendigen, vollmundigen, aromatischen Wein mit exzellentem Reifepotenzial ergeben. Charakteristisch für die Rebsorte sind Aromen tropischer Früchte, Guave, Melone und vor allem bei älteren Weinen auch Nüsse und Honig.

Viognier

Eine Rebsorte, die überwiegend an der Rhône angepflanzt wird und mit der italienischen Sorte Freisa eng verwandt ist. Die kräftige Farbe und ein hoher Alkoholgehalt sind ebenso charakteristisch wie der Duft, der an Pfirsiche und Aprikosen sowie Veilchen und Maiglöckchen erinnert. Im Bereich Condrieu wird ein sehr teurer Viognier hergestellt, der hervorragend mit Fischgerichten harmoniert. Ebenso berühmt ist der Viognier aus Château-Grillet. Schwache Erträge und schwer zu bearbeitenden Steillagen ließen die Traube fast verschwinden. Doch mit der Renaissance der Rhôneweine wuchs auch wieder der Bestand des Viogniers von 14 ha (1968) auf 2359 ha (2000) mit weiter steigender Tendenz. Auch in Kalifornien und Australien kennt man diese Rebsorte.

Diese Traube erfährt nicht nur an der Rhône eine Renaissance, auch in Südafrika entfaltet sie verstärkt ihr beachtliches Potential. Auch hier liefert sie zarte und doch komplexe Weißweine mit den typischen Aromen von Aprikosen und Pfirsichen sowie von Honig und Gewürzen. Oft wird der Wein in Holz ausgebaut. Besonders interessant ist auch die Verbindung mit Shiraz oder der traumhafte Viognier-Chardonnay von Whalehaven.

Cabernet Sauvignon

Meist duftend und frisch mit typischen Aromen von geschnittenem Gras, Holunder und Stachelbeeren, dazu mineralische, würzige Töne. Mit zunehmender Reife wechseln die grünen Aromen von grünen Bohnen, Erbsen und Spargel zu einem mehr tropischen Charakter mit Grapefruit, Mango, Guave und Passionsfrucht.
Zurück

Weingüter: