Viognier

Eine Rebsorte, die überwiegend an der Rhône angepflanzt wird und mit der italienischen Sorte Freisa eng verwandt ist. Die kräftige Farbe und ein hoher Alkoholgehalt sind ebenso charakteristisch wie der Duft, der an Pfirsiche und Aprikosen sowie Veilchen und Maiglöckchen erinnert. Im Bereich Condrieu wird ein sehr teurer Viognier hergestellt, der hervorragend mit Fischgerichten harmoniert. Ebenso berühmt ist der Viognier aus Château-Grillet. Schwache Erträge und schwer zu bearbeitenden Steillagen ließen die Traube fast verschwinden. Doch mit der Renaissance der Rhôneweine wuchs auch wieder der Bestand des Viogniers von 14 ha (1968) auf 2359 ha (2000) mit weiter steigender Tendenz. Auch in Kalifornien und Australien kennt man diese Rebsorte. Die Traube erfährt aber nicht nur an der Rhône eine Renaissance, auch in Südafrika entfaltet sie verstärkt ihr beachtliches Potential. Auch hier liefert sie zarte und doch komplexe Weißweine mit den typischen Aromen von Aprikosen und Pfirsichen sowie von Honig und Gewürzen. Oft wird der Wein in Holz ausgebaut. Besonders interessant ist auch die Verbindung mit Chardonnay oder die Beigabe zum Shiraz.